Am Samstag, dem 30.06.2018 fand der 5.Internationale offene Inklusions-Schwimm-Cup für Menschen mit und ohne Behinderung in Neumünster statt.
Mit 13 Schwimmern/-innen fuhr der PSV Eutin morgens um 07.00 Uhr voller Erwartung zu dem Wettkampf.
Die Kulisse der neuen „Cabrio-Dach-Schwimmhalle“ entschädigte alleine schon für das frühe Aufstehen. Bei herrlichem Sonnenschein konnte das Dach der 50-Meter-Bahn-Halle geöffnet werden, so dass eine Freiluftatmosphäre entstand.
Um 09.00 Uhr startete der Wettkampf. Auf dem Wettkampfplan standen verschiedene Staffeln und Einzelstrecken, bei denen sich Schwimmer mit und ohne Behinderungen messen konnten.
Unsere Schwimmer konnten hier im direkten Vergleich miterleben, wie problemlos Inklusion funktionieren kann, und bewunderten auch die außergewöhnlichen Leistungen, die trotz eines Handicaps erbracht werden können.
Selbstverständlich gab es auch noch einen Kontakt und ein Gruppenfoto mit der Namensgeberin unseres Schwimmbades Kirsten Bruhn.
Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Grillwürsten und Waffeln, Airbrush-Tattoos und Livemusik überbrückte die Pausen.
Vom PSV Eutin waren mit dabei Josephine Stuhr, Erik und Finja Ohm, Tim, Jana und Jan-Malte Jungfer, Lena und Tom Bergmann, Lara-Marie Bruhn, Anna Christophersen, Bente Spindler, Michel Plewa und Ella Liepe.
Auch trotz z.T. langer Wartezeiten konnte die eine oder andere Bestzeit erschwommen werden.
Bei der Siegerehrung erhielten die ersten fünf Schwimmer bei diesem Wettkampf ein Armband – jedes ein Unikat, das aus geborgenen Fischernetzen gereinigt und einzeln per Hand gefertigt wird.
Somit wird hierdurch ein Projekt zum Schutz der Meere mit unterstützt. Eine tolle Idee!