(14./15.01.)In der U20 Jugend werden  die Meisterschaften grundsätzlich gemeinsam mit Hamburg ausgetragen und gewertet. Dagegen gibt es in der U16 eine getrennte Wertung der Landesverbände und der Jahrgänge 14 und 15 Jahre. Überragend in der U20 war dabei die Vorstellung von Mehrkämpfer Niklas Sagawe, der noch zur U18 gehörend, sich im Hochsprung auf hervorragende 1,99 Meter steigerte und damit sogar die Qualifikation für die deutschen Hallenmeisterschaften der U20 erfüllte. Fast wäre er auch noch die 2,02 Meter gesprungen, denn bei seinem besten Versuch touchierte er die Latte nur knapp. Höhengleich mit seinem ewigen Reinbeker Rivalen Bennet Vincken holte Niklas Silber. Überhaupt war der Hochsprung fest in PSV-Hand, denn Lasse Stender gewann mit 1,90 Meter Bronze, der Neu-Eutiner Philipp Landgrebe sprang mit Bestleistung von 1,78 Meter auf den sechsten und David Schliep (1,75) auf den achten Rang.

Thore Steenken, Linus Bedei, Ingmar Egwuatu, Christian Anderson

In toller Sprintform präsentierte sich auch die PSV-Staffel über 4×200 Meter, denn mit dem Thore Steenken, Christian Anderson, Linus Bedei und

Mika Jokschat, Niklas Sagawe, Lasse Stender, David Schliep

Ingmar Egwuatu sprang als Fünfte in 1:35,67 min ebenfalls die DM-Quali heraus. Das zweite PSV-Quartett  mit David Schliep, Mika Jokschat, Niklas Sagawe und Lasse Stender lief in 1:40,17 Minuten auf den achten Platz. Thore Steenken konnte sich am zweiten Tag nach einem verkorksten Vorlauf über 60 Meter Hürden auf 9,10 Sekunden steigern und gewann damit Bronze. Christian Anderson hatte sich ins 60 Meter Finale gesprintet, kam auf 7,32 Sekunden und wurde Siebter. Über 200 Meter in 23,36 Sekunden unterbot er als Sechster seine Bestzeit um eine halbe Sekunde. „Ich möchte in diesem Jahr die Einzelqualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften laufen“, gab der trainingsfleißige Eutiner sein Saisonziel aus. Auch Ingmar Egwuatu hatte sich als Sieger des C-Finales über 60 Meter in 7,43 Sekunden deutlich verbessert. Mika Jokschat mühte sich mit der zwei Kilogramm schwereren Kugel, die für die U20 sechs Kilogramm wiegt, mehr als erwartet und gewann mit 12,65 Meter Silber. Mit 12,22 Meter verpasste Ingmar als 4. knapp das Podest. Im Stabhochsprung reichte es für Mika dagegen zur Bestmarke, denn mit 3,70 Meter wurde er Fünfter. Niklas schaffte 3,60 Meter und kam auf Rang Sieben. Verbessert auf 6,30 Meter wurde Niklas Sagawe Weitsprungsechster, auch Lasse Stender erreichte als Achter mit 6,11 Meter das Finale. Den sechsten Platz ergatterte sich auch der Jüngste im Feld der 1500 Meter Läufer, denn in seinem ersten Jugendjahr bestand Daniel Garschke in 4:34,14 Minuten seine Feuertaufe über diese Strecke glänzend. Über 400 Meter konnte sich Linus Bedei trotz Trainingsrückstand den siebten Platz in 54,59 Sekunden erkämpfen.

In der Altersklasse W15 gewann Hanna Ehrich Silber und sorgte so für die einzige Medaille mit 10,01 m. Fiete Ole Strube gelangen bei seiner ersten Landesmeisterschaft zwei fünfte Ränge im Weitsprung mit 4,47 Meter und im 60 Meter Hürdenlauf in 10,78 Sekunden. Für Hans Magnus Heling war es über 300 m schwer, er kam in 46,77 Sekunden auf den 8. Platz.

Michael Ahnfeldt